Investoren geben 4.5 Millionen Dollar für kultiviertes Fleisch aus

Mirai Foods hat von Investoren frisches Kapital in Höhe von insgesamt 4,5 Millionen Dollar erhalten. Wie das Clean Meat-Start-up Ende Januar mitteilte, konnte es in einer ersten Tranche seiner Seed-Runde rund 2,4 Millionen Dollar einnehmen. Jetzt gibt das Jungunternehmen bekannt, dass in der zweiten Tranche weitere rund 2,2 Millionen Dollar hinzugekommen sind.
Mirai Foods stellt im Labor tierleidfreies Fleisch her. Dazu werden Muskel- und Fettzellen ohne den Einsatz von Gentechnik im Labor vervielfältigt. Mit den zusätzlichen finanziellen Mitteln werde die Produktentwicklung weiter beschleunigt und das Team vergrössert, heisst es in der Medienmitteilung vom Montag. Darüber hinaus plane Mirai Foods, das hauseigene Labor in Wädenswil zu erweitern und eine Pilotproduktion aufzubauen. „Die Finanzierung trägt massgeblich dazu bei, unsere Mission zu erfüllen, nämlich leckeres und qualitativ hochwertiges kultiviertes Fleisch zu fairen Preisen auf den Markt zu bringen“, wird Christoph Mayr, Mitgründer und CEO von Mirai Foods, zitiert.
Neben den bestehenden Investoren vom Januar, dem Wagniskapitalarm des finnischen Lebensmittelunternehmens Paulig, PINC, und der globalen Technologie-Holding Team Europe, haben nun drei weitere Geldgeber in Mirai Foods investiert: Serienunternehmer Ulf Claesson aus Zürich, die norddeutsche Friba Investment sowie das auf Biotechnologie, Ernährung und digitale Gesundheit spezialisierte Beratungsunternehmen Skyviews Life Science.
Dessen Managing Partner, Stefan Catsicas, geht davon aus, dass kultiviertes Fleisch eine Schlüsselkomponente für ein nachhaltiges globales Nahrungssystem ist. „Mirai ist an der Schnittstelle zwischen Lebensmittelwissenschaft und Tissue-Engineering angesiedelt und eine der führenden Firmen in diese Bereich. Wir sind sehr glücklich, bei der Reise dabei zu sein.“

News aus dem Standortförderungs-Netzwerk – wirtschaftsraum-zuerich.ch.

Privacy Preferences
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.